Projektbeschreibung Juiz de Fora

In Juiz de Fora/Brasilien, ca. 200 km nördlich von Rio de Janeiro, unterstützt Pro Brasilia e.V. seit einigen Jahren ein soziales Projekt. Seit 1993 lebt die in Deutschland geborene Hebamme Bettina Koyro in Brasilien und engagiert sich dort, um die gesundheitlichen Bedingungen für Schwangere, Mütter und Kinder zu verbessern. Hierbei hat sie die Unterstützung von einer Organisation, der Pastoral da Crianca.

Bettina Koyro arbeitet ehrenamtlich und wird hauptsächlich durch Spendengelder von Pro Brasilia e.V. gefördert. Sie arbeitet vor Ort in den folgenden Bereichen:
• Teilnahme am Komitee für die Senkung der Kinder- und Müttersterblichkeit. Die Zahlen von 2008 zeigen, dass die Kinder – und vor allem die Müttersterblichkeit im Bezirk viel zu hoch sind. 14 Kinder von Tausend Lebendgeborenen (im Alter bis zu einem Jahr) starben im letzten Jahr. Die Müttersterblichkeit stieg auf 140 pro 100.000 Lebendgeborene, was eine Verdoppelung der Zahlen vom Jahr 2007 bedeutet. Im Komitee ist Bettina Koyro mit zuständig für Hausbesuche bei Familien mit verstorbenen Kindern oder Müttern. Sie überprüft die Fälleund übernimmt die Diskussion mit den Gesundheitsbehörden über wichtige gesundheitspolitische Maßnahmen zur Senkung der Sterblichkeit.
• Teilnahme am Komitee zur Bekämpfung der Unterernährung, das inzwischen eng mit dem Nahrungssicherheitsrat zusammenarbeitet.
• Aus – und Weiterbildung der Gemeindemitarbeiter bei der Pastoral da Criança zu den Themen Nahrungssicherheit und Kontrolle der Sozialpolitik und auch zu den Gesundheits-Basis-Aktionen. Im Jahre 2008 fanden unter Bettina Koyros Leitung insgesamt 12 Kurse zu diesen Themen statt.
• Begleitung der Gemeindemitarbeiter der Pastoral, wenn diese Schwierigkeiten bei Hausbesuchen haben.
• Teilnahme im lokalen Gesundheitsrat des Stadtviertels São Pedro, in dem Bettina Koyro wohnt.
• Leitung der Arbeit zum Thema „Nahrungssicherheit“ mit der Straßenbevölkerung.

Für die nahe Zukunft sind folgende Aktivitäten gemeinsam mit Bettina Koyro und der Pastoral da Crianca geplant:
• Bau einer weiteren Volksküche in Juiz de Fora
• Verstärkte Aktivitäten im Bezirksrat für Nahrungssicherheit

Da Bettina Koyro ehrenamtlich arbeitet und auf Spendengelder aus Deutschland angewiesen ist, freut sich der Verein Pro Brasilia e.V. über jeden zusätzlichen Spender, der Bettina Koyros Arbeit unterstützt.