Vereinsgeschichte

Gegründet wurde Pro Brasilia am 26. April 1992 mit dem Ziel, auf einer politisch und religiös unabhängigen Basis Entwicklungshilfe in Brasilien zu leisten und damit auch im eigenen Land ein Bewusstsein zu fördern, das einen offenen Blick für die Verantwortung der Industrieländer eröffnet.


Wenn es in Art. 1 GG heißt, dass die Würde des Menschen unantastbar ist und sie zu achten und zu schützen, Verpflichtung aller staatlichen Gewalt ist, so meinen wir, dass dies nicht nur auf einen kleinen Fleck der Erdkugel bezogen werden kann.

Im Zuge der Globalisierung zieht das Geflecht der Verantwortungen die Länder stärker zusammen.

Der Verein Pro Brasilia ist eine politisch und religiös unabhängige Nichtregierungsorganisationen. Vorteile von Vereinen in dieser Größe liegen in der Überschaubarkeit, die kleinere Gruppierungen bieten, aber auch im Konzept, den Spendern in ”gläserner Durchschaubarkeit” zu begegnen. Bei jeder Projektförderung wird größter Wert auf die persönliche Kontaktaufnahme gelegt, angefangen mit privat finanzierten Projektbesuchen einzelner Mitglieder bis zum ”heißen Draht” der Projektverantwortlichen hier in Deutschland zu den Verantwortlichen in Brasilien. Geld- oder Sachübergaben werden von Person zu Person weitergereicht und mit vertraglichen Unterschriften oder Bildmaterial dokumentiert.